/Thailand wird wahrscheinlich wieder auf den Baht einwirken – Finanzminister

Thailand wird wahrscheinlich wieder auf den Baht einwirken – Finanzminister

Auf die jüngsten Maßnahmen der thailändischen Zentralbank, die darauf abzielen, den steigenden Baht zu zügeln, werden wahrscheinlich “weitere strenge” Schritte folgen, aber es ist unwahrscheinlich, dass die politischen Entscheidungsträger direkte Kapitalkontrollen einführen werden, sagte der thailändische Finanzminister Arkhom Termpittayapaisith.

“Ich denke, das ist nur der erste Schritt”, sagte Arkhom gegenüber Bloomberg Television und bezog sich dabei auf den Schritt der Bank of Thailand vom 20. November, die Regeln für Kapitalabflüsse zu lockern. “Ich bin sicher, dass die Zentralbank weitere Maßnahmen ergreifen wird.”

Die Stärke der Währung ist für die thailändische Regierung wieder zu einem Schlüsselthema geworden, nachdem der Baht im November ein 10-Monats-Hoch gegenüber dem US-Dollar erreicht hatte, was Bedenken über die Auswirkungen auf die Exporte aufkommen ließ. Es wird erwartet, dass die thailändische Wirtschaft in diesem Jahr so stark schrumpfen wird wie seit mehr als zwei Jahrzehnten nicht mehr, da der Tourismus durch die Pandemie in der Schwebe ist.

Auf Drängen von Exporteuren und politischen Entscheidungsträgern, um die Baht-Rallye zu stoppen, kündigte die Zentralbank Pläne an, die Regeln für den Kapitalabfluss zu lockern und Investitionen in Anleihen genauer zu prüfen. Bis jetzt haben die Maßnahmen die Währung nicht abgekühlt. Um 8:50 Uhr Ortszeit lag der Baht um 0,1% niedriger bei 30,285 für einen Dollar und verringerte seine Gewinne in diesem Quartal auf 4,6%.

Der Baht liegt immer noch mehr als 8% über dem Jahrestief vom April, da ausländische Investoren Geld in thailändische Aktien und Anleihen investieren, da der schwache Dollar den Appetit auf risikoreichere Anlagen in den Schwellenländern steigert. Die Nettozuflüsse ausländischer Fonds in thailändische Aktien und Staatsanleihen beliefen sich im November auf 2,2 Mrd. $, so die von Bloomberg zusammengestellten Daten.

Die Wirtschaft verbesserte sich im dritten Quartal, nachdem die Regierung eine Reihe von Stimulierungsmaßnahmen umsetzte und Bewegungseinschränkungen lockerte, während sie den Covid-19-Ausbruch im Land weitgehend unter Kontrolle brachte.

Stabile Rate

Arkhom sagte, dass die Regierung bestrebt sei, den Wechselkurs des Baht stabil zu halten, damit die Exporteure ihre Einnahmen steuern können, wollte aber kein bevorzugtes Niveau für die Währung nennen. Er schloss auch eine strenge Begrenzung der Geldmenge, die ins Land kommen kann, aus.

“Das würden wir nicht sehen”, sagte er über Kapitalkontrollen. Auf die Frage, ob es eine denkbare Situation gäbe, in der Thailand eine solche Politik verfolgen würde, sagte er: “Wir haben das noch nicht diskutiert.”

Die thailändischen politischen Entscheidungsträger haben zuletzt im Dezember 2006 Beschränkungen für Gelder eingeführt, die ins Land kommen, um den Anstieg des Baht zu verlangsamen und die Exporteure zu schützen, eine Maßnahme, die zu einer Divergenz zwischen dem an Land gehandelten Wert der Währung und dem Offshore-Wert führte. Aktieninvestoren wurden bald von den Beschränkungen befreit, nachdem der Benchmark-Aktienindex um 15% eingebrochen war, und die Beschränkungen wurden im März 2008 vollständig aufgehoben.

Thailand könnte Schwierigkeiten haben, die Gewinne des Baht zu zügeln, da die ausländischen Zuflüsse in die Aktien des Landes anhalten werden, selbst wenn die Zentralbank das Angebot an kurzfristigen Anleihen einschränkt, so Jitipol Puksamatanan, Leiter der Marktstrategie bei SCB Securities in Bangkok.

Billige Aktien

“Was die Zentralbank tun könnte, ist das Angebot an kurzfristigen Anleihen zu reduzieren. Aber das könnte nur begrenzte Auswirkungen auf den Baht haben, da wir sehen, dass die Hauptzuflüsse jetzt in den Aktienmarkt fließen, sagte Jitipol. “Thailändische Aktien sind billig und attraktiv für ausländische Investoren, und sie können sowohl mit Aktien als auch mit dem Baht einen doppelten Gewinn erzielen.”

Thailands Devisenreserven kletterten in der Woche zum 18. September auf einen Rekordwert von 255,25 Mrd. $, da die Zentralbank Dollar kaufte, um die Aufwertung der Währung zu begrenzen. Die Reserven schwebten in diesem Monat über dem Niveau von 250 Mrd. $ und lagen am 20. November bei 253,43 Mrd. $, wie die Bank of Thailand mitteilte.

Andere Highlights aus Arkhoms Interview:

*Thailands Leistungsbilanzüberschuss und positiver Realzins ziehen Kapitalzuflüsse an

*Die Regierung wird kurzfristige Maßnahmen zur Stimulierung des lokalen Konsums bis mindestens zum ersten Quartal des nächsten Jahres fortsetzen, um eine nachhaltige wirtschaftliche Erholung zu gewährleisten

*Die Regierung geht davon aus, dass Thailand bis Mitte nächsten Jahres für ausländische Besucher geöffnet wird und die Zahl der Touristenankünfte bis 2024 wieder auf ein normales Niveau von etwa 40 Millionen steigen wird

*Geschätzte 500 Mrd. Baht stehen im Rahmen des 1-Billion-Baht-Kreditplans zur Unterstützung der Wirtschaft zur Verfügung

*Es ist unwahrscheinlich, dass die Proteste gegen die Regierung der Wirtschaft schaden, da sich die Demonstrationen meist auf Bangkok beschränken und von kurzer Dauer sind.